ZEICHNUNGEN 1

Ein Ansatz von Perfektion. ..

…ist der zwanghafte Versuch, einen kleinen Teil meines Universums zu kontrollieren.

Wenn ich schon sonst nicht viel kontrollieren kann, dann wenigsten das Miniuniversum auf dem vor mir liegenden Blatt Papier.

Bei dieser Art zu Zeichne,  treibe ich den Anspruch auf Perfektion auf die Spitze.

Die Zeichnungen sind durchdacht bis in den letzten Winkel des Blattes, inhaltlich und in der Umsetzung nahe an der von mir gewollten absoluten Perfektion.

Ich kombiniere Bleistift mit Tinte, Blut, Ölfarbe oder auch Kaffee.

Ich zeichne extrem genau, mit spitzem Stift und nichts wird dilettantisch verwischt.

Daher auch die sehr langen Zeichenzeiten, bis ein Bild endlich vollendet ist.

Es hat einmal jemand zu mir gesagt, so zeichnet jemand, der Vater und Mutter umgebracht hat.

Beide leben noch (2013) und ich hoffe, dass sie mich noch eine Weile auf meinem Weg begleiten.

Mein angestrebtes Ziel bei dieser wahnhaft akribischen Art zu Zeichnen ist nichts weniger, ALS DIE BESTEN UND PERFEKTESTEN ZEICHNUNGEN DER GANZEN WELT ENTSTEHEN ZU LASSEN.

Ob es mir gelingt, dürfen andere entscheiden.

Den Versuch habe ich in der Hand aber den Erfolg nicht.

 tOmMyYyy y Kny – pEtZoLd

ZEICHNUNGEN 2

Das Happyend der Unvollkommenheit.

 

Das Happyend der Unvollkommenheit ist Unvollkommenheit, die sich gegenseitig anstößt, um sich zu perfektionieren, auch wenn die Perfektion nicht erreichbar scheint und wahrscheinlich Stillstand bedeutet.

Bei dieser Art zu Zeichnen, versuche ich so wenig wie möglich, das Bild durch Planung zu beeinflussen.

Es ist das bewusste Loslassen und die Aufgabe der Kontrolle über das Sein auf dem Blatt Papier.

Das Blatt ist für mich die Welt und die Zeichnung darauf die Evolution.

Bei diesen Zeichnungen versuche ich so wenig wie möglich Einfluss auf die Formen und Farben zu nehmen.

Es ist eher das erste Gefühl, was bestimmt, was entsteht oder vergeht.

Ich zeichne diese Zeichnungen zum größten Teil nebenbei  und jeder Gedanke der mir in den Sinn kommt kann sich auf dieser Art Zeichnung ausleben und weiterentwickeln, oder auch verworfen werden.

Es kommt auch vor, das ich Gedankenfetzen aufschreibe oder sogar Einkaufslisten auf das Blatt kritzel.

Das alles, ohne bewusst zu kontrollieren. Was natürlich nur ansatzweise gelingt. Denn die Kontrolle komplett aufzugeben, ist leider nicht möglich.

Es wäre, wenn es mir möglich wäre,  meinen bewussten Einfluss auf Null zu reduzieren, auch nicht mehr meine Kunst.

Sondern reine Evolution, die Kunst der Natur.

Da ich aber ein Produkt der Evolution bin, also die Kunst der Natur repräsentiere, so ist das Bild im Grunde, auch unter meiner „Kontrolle“, nur ein reines Kunstprodukt der Natur.

Die absolute Kontrolle ist genau so wenig möglich wie der absolute Kontrollverlust.

Determinismus, Bestimmung, Wechselwirkung, alles führt zu irgendwas.

Evolution.

 

tOmMyYyy y Kny – pEtZoLd

 

ZEICHNUNGEN 3

Die Dynamik der Wechselwirkung

 

Die Dynamik der Wechselwirkung hält das Universum am Laufen.

Sie zwingt uns und alles andere sich zu entwickeln.

Ordnung und Chaos vermischt in einem harmonischen Miteinander.

Egal welche Farbe, Gene, Speisen oder Menschen man miteinander mischt,
es entsteht immer etwas im Einklang mit dem Universum.

Für uns im Augenblick vielleicht nicht wohlschmeckend.

Oder auf dem ersten Blick vielleicht nichts Gutes,
aber geht man ein Stück zurück, dann sieht man
die faszinierende Dynamik des Universums in allem und jedem .

Wir sind Teil eines Systems und können gar nicht anders
als harmonisch im Einklang mit allen anderen Dingen und Lebewesen zu funktionieren.

Auch wenn es auf den ersten Blick und von nahen betrachtet, oft anders ausschaut. So ergibt es von weiten betrachtet immer eine Dynamische Ordnung der Wechselwirkung.

Wenn wir den waghalsigen Versuch starten würden, uns dieser Dynamik zu entziehen, um etwas Disharmonisches zu erschaffen, würden wir scheitern.

Denn es müsste etwas sein, was diesem Universum nicht im Geringsten entspricht.
Davon ausgehend, können wir uns nicht einmal etwas Disharmonisches ausdenken,
geschweige denn erschaffen.

All das Chaos und Leid auf der Welt, jeder Sturm, Vulkanausbruch, Krebsgeschwür oder Krieg,
ist aus der Nähe gesehen schlecht oder böse.

Aber geht man etwas zurück, sieht man die Dynamik und Schönheit der Evolution.

Die gleiche Dynamik, die in jedem Schimmelfleck enthalten ist.

Man muss nur einmal genau hinschauen.

Ordnung und Chaos in harmonischer Perfektion.

 

tOmMyYyy y Kny – pEtZoLd