Kreatur

 

Eine Spur der Verwüstung,                                                                                  auf weißen Grund.                                                                                            Scharf umrissene Kontur,                                                                                Kontraste meiner Natur.                                                                                      Das weiß wird zu grau,                                                                                           der Makel mutiert.                                                                                                  Ein Bild, Dynamischer Struktur.                                                                     Evolution, eine Spur,                                                                                                                          einer auf weisen Grund zurückgelassener Kreatur.

 

 

Auf Kurs.

 

Der Wind,                                                                                                                  er streichelt, umschmeichelt das Schwarz im Menschen,            Zerschneidender schillernden Schein.                                                                Auf Kurs,                                                                                                             gehalten, mit aller Macht.                                                                                      In seiner ganz und gar verzauberten Nacht.                                                    Der Mensch in ihr, geboren er wird.                                                               Dumm verwirrt,                                                                                                        sich in seiner Dummheit, in Ichprojektionen verirrt.                           Realitäten ziehende kreise,                                                                              einer Lebensreise.                                                                                                   Im Weltenspiegel der tiefschwarzen Seel, das Riff.                                   Gewalt erzeugende Gespielin der See.                                                               Die Strömung der Zeit, sie versinkt in Träumen.                                          Schrei zerreißender Stille,                                                                                 mein Wille.

 

Glauben.

 

Wiederhole es nur oft genug,                                                                          dann glaubst du daran.                                                                                     Glauben ist alles.                                                                                                 Wissen ist nichts.                                                                                                   Die Negation der Wahrheit ist was?                                                                    Lüge?                                                                                                              Wiederhole es nur oft genug,                                                                          dann glaubst du daran.                                                                                     Dann glaubst du daran.

 

Geist.

 

Der eingesperrte Geist ist Tod,                                                                             ist Ordnung.                                                                                                        Ordnung ist die Saat,                                                                                             die Saat irrationalen Lebens.                                                                              Chaos bricht die Ordnung,                                                                       kreisender Kontrolle.                                                                            Lächerliches aufbegehren, Menschensein.                                                     Eine Revolution?                                                                                                    Die Rebellion des Verstandes gegen die Bestimmung?               Chaosgebierende Abstraktion.

 

Stille.

 

Keine Stille.                                                                                                           Macht die Augen zu,                                                                                        endloses Gequatsche.                                                                                          Der feine Schall sterbender Gedanken durbricht das Weltensein.                Gelaber wird zu schönen Schein.                                                                          Er dringt Tief,                                                                                                      treibt Nadeln in meine Ohren.                                                                 Blutendes Erwachen, vergoren.                                                                          Ein Sturm bricht die Stille.                                                                                   Mein Wille zur Stille.

 

Hamsterrad

 

So dauert es an, ewiges Rund.                                                                            Das Leben,                                                                                                               für immer gegeben.                                                                                             Wie Hamster in ihren Rädern getrieben,                                              verschrieben.                                                                                                      Treibt es voran.                                                                                                      Jeder tut was er kann.                                                                                           Rad greift in Rad.                                                                                                      Ein Kosmos der kreise.                                                                                   Unsere individuelle Lebensreise.                                                                   Nichts als Scheiße.

 

Licht

 

Eine Nachricht in der Dunkelheit,                                                                brennt dem Licht entgegen.                                                                                Der wütende Sturm,                                                                                             das Streben.                                                                                                            Die Information?                                                                                                    Ein Leben.                                                                                                              Eine Nachricht in der Dunkelheit,                                                                     Geht nicht gelassen dem Licht entgegen.

 

Nietzsche

 

Nietzsche hat nicht Nietzsche gelesen,                                                                er stand im Fadenkreuz des Lebens.                                                                Kein statisches Konzept umhüllte die Welt,                                                   eine Erklärung war nötig.                                                                                    Den Hammer der Bewusstwerdung auf die Zehe schlagend,                   beschrieb er den Schmerz.                                                                               Nicht überzogen,                                                                                                   das Leben, die Essenz ein Scherz.                                                             Schmerz.                                                                                                                   Das pure Vergnügen  ist das zerstören.                                                             Die Lust am Streben im Fadenkreuz des Lebens.

 

 

Realismus.

 

Es ist ein Sehen,                                                                                                      ein verlangen.                                                                                                  Gefangen im gestern,                                                                                         einen verklärten sein.                                                                                     Gefangen?                                                                                                             Wie eine Blume in der Wüste.                                                                         Rein?                                                                                                                Realismus ist keine Stärke.                                                                                     Er ist klein.

 

Die Welt.

 

Die Welt so süß.                                                                                                      So Rund so bunt wie Licht,                                                                                   das Schatten aushöhlt.                                                                            Konzentriertes Feuer auf den Rest der Welt.                                                     So holt sich das Feuer den Brennstoff fürs Leben.                                          Mit pragmatischer Symmetrie.                                                                           Die Richtung setzt der Wind auf verbrannter Erde?                                       Mit feinen Akzenten die das lodernde fordern.                                                  Es fächeln bis zur Selbstzerstörung.                                                                     In die eine Richtung.                                                                                         Meine,                                                                                                          flatterhafte Inanspruchnahme tödlicher Präsenz.                                           Die deine.

 

Was wäre wenn.

Das Risiko nicht zu scheuen                                                                               Bedeutet später                                                                                                      Ich habe es versucht,                                                                                           und nichts zu bereuen.                                                                                           In ferner Zeit bin ich bereit,                                                                                hab mir nichts vorzuwerfen.                                                                            Mein Blatt gespielt.                                                                                        Gesehen?                                                                                                                 Ich habe nicht gescheut.                                                                                        Zu spät, die Kugel ist gefallen,                                                                            von unserer Hand, das Spiel geendet.                                                                 Das bereuen kommt später.                                                                                  In ferner Zukunft.                                                                                                    Nur in dir.                                                                                                               Was wäre wenn,                                                                                                     was könnte sein.                                                                                                    Was wäre gewesen im vergangenen Dein.

 

 

Veränderung.

 

Die meisten Menschen sehnen sich nach etwas besonderen. Doch nur die wenigsten von ihnen würden alles dafür Riskieren um ihre Leidenschaft zu Leben. Mir wird klar dass eine Veränderung nicht freiwillig passiert. Dieser unveränderliche Impuls auf mein Leben lässt sich nicht einfach wieder umkehren. Er fordert von mir den Mut zur Veränderung. Wenn man seine Leidenschaft entdeckt darf man sich von nichts und niemanden davon abbringen lassen, sie zu Leben. Man reicht ihr die Hand und lässt sich von ihr inspirieren. Diese Hand bleibt für immer geöffnet, damit das Leben nach ihr greifen kann.

 

NONNENKONDENSATOR

 

 

In den Dunst des vergänglichen Tages gehüllt, schä

lt sich ein Pixel aus dem entstehenden Lichtermeer der Stadt. Eine Kulisse, die im Hintergrund den Rahmen für die monochrome anwachsende Pixelverschmelzung bietet. Nur, um etwas später die verzerrte Wahrnehmung zu entzerren, sie deinem Blick preiszugeben, entzaubert wieder auszuspucken.              

Flimmerndes Näherkommen, vermischtes Leben im Lichtermeer der Stadt, elektrisiert und doch statisch aufgeräumt, festgelegt in seinem endgültigen Erscheinungsbild.                     

Aus einem undefinierten Grau, wird ein verschmiertes Schwarz, im Einklang mit dem Kraftwerk am Stadtrand und konform mit dem Staub der vorbeifahrenden Autos.              

Schatten nichts als Schatten, umwirbelt im Nichts verhaftet, im realen Sein verloren oder doch nicht? War da nicht ein Funken Hoffnung, ein Aufblitzen im Dunkelmeer der Pixel? Sinnestäuschung? Nein, es schält sich heraus was nicht sein kann.                                            

Eine „Muttermorgana“? Ein Zirkus auf großer Tournee? Ein extrovertierter Mensch mit sehr speziellem Kleidergeschmack?                                 Verdammt, wie konnte das geschehen? Ich hab‘s nicht gleich gesehen. Es ist eine Nonne. Eine Nonne, das Äquivalent für Tradition, dem Festhalten an verkrusteten Strukturen, mit dem Anspruch zu missionieren.Immer weiter vorwärts, um auf der Stelle einen Schritt zurück zu machen.

So gesehen, könnte man die Nonne mit einem passiven elektrischen Bauelement, einem Kondensator, ins Verhältnis setzen.

Ein passives Speichermedium.

Ein passives Medium mit dem Glauben an Gott, gesegnet mit der Ignoranz und der Fehleinschätzung mit der Zeit zu gehen.

Plus der Illusion, nicht zu speichern sondern zu erzeugen.

Nur, dass das Erzeugen neuer Strömungen nicht aus der Stagnation der Tradition heraus geschieht und auch nicht aus der Passivität eines elektrischen Bauelementes heraus, sondern eher aus dem Herunterreißen der schwarzweißen Pixelverkrustung.                                     

Der Speicherung all der Energie, derer man habhaft werden kann, bis es zur Explosion kommt.

Ein riesen Knall! Die Nonne und der Kondensator zerrissen in Millionen Fetzen, die einen Neubeginn in sich tragen.

Den „Nonnenkondesator“, der die positiven Eigenschaften beider Welten vereint. Speichermedium, passiv und doch expressiv, inhomogen und homogen zugleich.                      

Ist es Rechts und Links des Weges gleichermaßen zu Haus, um der Mitte Impulse zu schenken?

Übergeordnet und sonst nichts...

 

Hamsterrad

 

Ein Hamster rannte sein Leben lang im Kreis.                                                    Er dachte sich,                                                                                                        was für ein Scheiß                                                                                              Geht’s nicht auch anders?                                                                                 Gesagt getan.                                                                                                        Raus aus dem runden einerlei.                                                                            Ein Sprung ins Leben.                                                                                            Denn viel zu schnell ist es vorbei.

 

;)

 

1 Mai

 

Kreatives Phantasievolles sein,                                                                      beflügelt spornt an                                                                                               und ist mehr als nur erlernter Wissensschein.                                                 Die Essenz des Wissens ist die Phantasie,                                              phantastisch betäubend und rein.                                                                    Dein Leben wunderbares illusionäres sein.                                                        Eine Blase vieler bunter Welten,                                                                     Sickern immerzu in deine Seele ein.                                                                   Du bist eingebunden im Augenblick.                                                                                                          Doch es wird sich für dich alles zum Guten klären,                                        und du findest dich wieder im puren Glück.                                                                                                                    Dann bringt das Schicksal,                                                                                   mir dich als Freundin zurück.

Risiko

 

Gerettet von Dir.                                                                                                   Der Vernunft?                                                                                                        Vor mir selbst,                                                                                                      dem Chaos hinter dem Licht.                                                                             Dem zerstörenden Wesen.                                                                                 Mein alles zerfressendes Ich.                                                                              Der Phantasie freien Lauf,                                                                                     nimmt es alles in Kauf.                                                                                           Das Risiko ?                                                                                                           Egal was da komme.                                                                                              Ich will alles,                                                                                                          und zwar jetzt.

 

Die Wahrheit.

 

Zeigt sie mir,

sagt es mir,

lasst euch nicht beirren.

Das ich nicht lache,

im vernetzten sein.

Die Wahrheit? 

Der Funken,

der ein Loch in die Welt brennt,

ist mein.

 

Wenn Götter erwachen.

 

Wenn Götter erwachen zersplittern die Träume.

Die Realität,

ein Realismus,

realistisches betrachten?

Es ist.

Wie einen Menschen in ein Gefängnis zu verfrachten.

Ich bin jetzt wach?

Leider aufgeweckt.

Der Traum tief vergraben und vergeben.

Tief im Herzen der zwei Schlangen.

Im ehemals,

garten Eden.

 

Zeit

 

Die Zeit ist und sie ist auch nicht.                                                                        Sie ist wichtig und doch ohne Bedeutung.                                                        Ich lebe in ihr doch bräucht ich sie nicht.                                                           Sie kann sein wie der Sand oder das Wasser wie ein Gewitter oder ein Sturm.                                                                                                                  Endlich und doch grenzenlos.

Vorbei ist die Vergangenheit und ohne Bedeutung.

Verblasst als bloßer Gedanke.

Die Zukunft noch nicht geboren und nur reine Theorie.

Die Gegenwart

Ein grenzenloses jetzt,

fortlaufend und auf ewig beständig.

 

Wenn Götter Träumen.

 

Wenn Götter Träumen.

Wird die Phantasie geboren,

die manifestiert sich in Formen.

Abstrakt, Konkret,

wunderbares sein.

In Form eines Gottes

und trotz allem nur Schein?

Strahlender Glanz

erwächst und

wird wiederum zu sein.

 

Mensch

 

Du der Mensch, welcher mir so viel bedeutet.                                                 Ich der Mensch, der so viel von dir bekommen hat.                                 Unendlich dankbar für alles,                                                                               und das es dich gibt.                                                                                      Vertrauen, so unermesslich.                                                                            Liebe über den Tod hinaus,                                                                                  für immer geborgen bei dir.

 

Der Wind

 

Der Wind flüstert,                                                                                             brenne.                                                                                                                 Hexe, nur für mich.                                                                                                Die Welt steht in Flammen nur für dich.                                                            Der Tod der Erde, verbrannt zu Asche.                                                               Im untergehenden Schein des Sterns,                                                               ein Glühen eine Funken.                                                                             Hoffnung?                                                                                                               Zart bricht die Härte,                                                                                           durch verkohltes sein.                                                                                     Durch sonnigen Duns infiziert.                                                                            Mit Leben.                                                                                                            Dem Quell der Liebe.

 

Götter

 

Götter werden nicht ersetzt,                                                                                sie gehen.                                                                                                                Sie lassen die Welt verblassen,                                                                              in sinnlosen Schein.                                                                                                Folgt mir oder lasst es sein                                                                                 Und Lebt,                                                                                                                   in verblassenden Schein.

 

Verbundenheit

 

Warmer Wind umgibt mich,                                                                          verweht meine Gedanken.                                                                              Kühles Wasser umspült mich,                                                                         nimmt meine Pläne und Wünsche mit sich.                                                     Ruhe und Frieden mich durchströmen,                                                        meine Grenzen verschwimmen.                                                                        Sich auflösend -                                                                                                     Gleich einem Tropfen im Kosmos.                                                                      Ein Teil im großen Ganzen,                                                                                   auf ewig untrennbar.                                                                                           Alles, miteinander verbunden,                                                                              nichts ist aus sich heraus.

 

 

KATZENFUTTERLUFTBEFEUCHTER

 

Eine inhomogene Quantenfluktuation dehnt sich aus und verklumpt im Quantenkosmos.Ein Fluktuationsloch mit Potential ist entstanden, weswegen?Wegen uns bestimmt nicht, oder doch? Schrödingers Katze wäre niemals fiktive Wirklichkeit geworden, wäre die Zusammenballung von Elementarteilchen, durch was auch immer, in andere Bahnen gelenkt worden. Nun ja, wenn man nur lange genug wartet, wird aus der expandierenden inhomogenen Quantenfluktuation ein Galaxietröpfchen. Ein Tröpfchen im Universum, dieses Universum ein Tröpfchen im Multiversum, dieses Multiversum auch wiederum nur ein Tropfen im übergeordneten Multimultiversum. Einer dieser Tropfen formte sich aus dem Dunst der evolutionären Vorgaben. Vorgaben - ich hasse sie. Nur kann ich nicht aus meiner Haut, meine mir vorgekauten Vorgaben einfach abschütteln, ich bin wie diese Tropfen - Spielball des inflationären „Käselaibmultiversums“.Ein Käselaib, in dessen Inneren die Löcher weiterentwickelte Multiversumsblasen symbolisieren.Der Laib dazwischen, inflationäre Multiversen, die überall im neuen Raum am Entstehen sind.     Wir sind die Mäuse in einer dieser Blasen. Wir knabbern an allem was uns hingehalten wird herum, und glauben, dass wir den Käsewürfel, den wir heraus gefressen haben, erfunden hätten.Im Grunde ist der sogenannte Fortschritt nichts weiter als ein Katzenfutterluftbefeuchter mit Potential.Die Katze, auf Suche nach Futter, ist unser Impuls. Wir sind nichts weiter als ferngesteuerte Mäuseimpulsketten, mit der Illusion auf Selbstbestimmung, die erst aus den Katzenimpulsen erwachsen.Ein Katzenfutterluftbefeuchter, der die eine Katze in dem einem Tropfen, im Sprühnebel Gottes, mit der einzigartigen Maus erst Wirklichkeit werden lässt - deine Wirklichkeit.Eine Wirklichkeit die dich antreibt.Wir sind Getriebene, ohne Anspruch auf Ankunft, oder drück ich es mal anders aus, auf absolute Befriedigung, auf absolutes Glück, oder etwas elementarer, auf absolute Erkenntnis. Hä, was??? Katze, Luftbefeuchter, Erkenntnis, was soll das sein? Ein Napf voll gequirltem Katzenfutter, so ein bescheuerter Käse! Wahrscheinlich ist es meinerseits nur eine Analogie meiner inflationär verklumpten Gehirnmasse, die im Dunst seiner isolierten Existenz überreagiert. Zum Glück bin ich dadurch dem Wahnsinn ein Stück näher gekommen.

 

Herz.

 

Unverstanden und verkannt.                                                                      Abweisend und arrogant,                                                                                     das sagt euch euer Verstand.                                                                             Doch leider nicht geseh‘n,                                                                                   was wirklich ist!                                                                                                       Was ist dahinter?                                                                                             Hinter der Maske,                                                                                                 der Fassade,                                                                                                           der gespielten ?                                                                                                    Weich der Kern.                                                                                                          Zu oft gequält von euch.                                                                                    Euch nicht wundern ihr nun müsst,                                                                   das abweisend es geworden,                                                                               das Herz, das weich gewesen ist.

 

Illusion

 

Heile Welt umgibt uns,                                                                                    blauer Himmel, Sonnenschein.                                                                                Wir sind was wir sein wollen                                                                              und verschließen unsere Sinne.                                                                      Sehen ohne zu sehen.                                                                                         Hören ohne zu hören.                                                                                        Leben in einer Welt der Illusion.                                                                           Es drängt sich uns auf,                                                                                       doch können wir nichts dagegen tun.                                                      Krankheit, Krieg, Zerstörung,                                                                     verwundbar der Umwelt ausgesetzt.                                                                Das Sein gerät ins Wanken und wir sehen, was wir sind.                          Unser Blick, nun frei auf die Wirklichkeit.                                                      Reale Welt – Ein Tollhaus,                                                                                      in dem man keine Schwäche zeigen darf.

 

 

EBAYSSCHLACHTHAUSSUGESTION

 

Ich sehe was, was du nicht siehst und zwar bei Ebay, etwas was du nicht hast und das will ich haben.                                            Unbedingt.                                                                                                    Warum?                                                                                                                Weil es mir gefällt, vielleicht um zu glänzen?                                              Brauche ich es um keinen Inhalt mit Glitzer übertünchen, finde ich es Schick weil es einen gewissen Status hat?                                                   Illusionen die meinen Leben Sinn geben.                                                         Der Schein wird zum Sein in den Augen der anderen.                                   Das reicht scheinbar um jedes Ideal was ich einmal hatte an meine Schlachthausmentalität anzupassen, besser formulier ist es ein Verrat an meinem Exidealen.                                                                                               Mir ist egal das die Suggestion der mich umgebenden Realitäten, von ich brauch mehr von allem, dem großen Ganzen Schaden zufügt.              Scheiß auf die Arbeitnehmer die irgendwo für einen Hungerlohn für mein billiges Produkt arbeiten müssen.                                                                     Scheiß auf den Planeten, die Flora und Fauna und die Allgemeinheit. Hauptsache billig, die Argumentation, immer die gleiche, Aber.               Aber was kann ich schon ändern.                                                                    Aber wenn ich das Produkt kaufe ändert das nichts.                                     Aber das kann ich nicht tun, weil ich Geld verdienen muss um meinen Lebensunterhalt zu verdienen.                                                                                Aber ich weiß doch nicht ob tatsächlich Bioeier drin sind.                           Aber in Deutschland sind die Geburtenraten doch rückläufig.                  Aber die haben doch Bomben bei uns in die Luft gejagt.                               Aber der hat doch, niemals ich.                                                                           Ich könnte Kotzen.                                                                                              Aber ich weiß natürlich was sich gehört.

 

Ruhe

 

Die Ruhe des Vergessens umschmeichelt mich,                                              will mich locken fort von allem.                                                             Schimmernde Erkenntnis der eigenen Unzulänglichkeit.                                So süß der Duft der Vergänglichkeit.                                                                   Zu süß um wahr zu sein.                                                                              Dunkelheit die mich zärtlich streift,                                                                   mich lockt und nach mir greift.

 

Leben

 

Zu abstrakt, das Leben.                                                                                         Ich kann nicht fassen,                                                                                            was es ist.                                                                                                                 Zu klein mein Denken,                                                                                             zu sehr gefangen im kleinlichen Streben,                                                         voll der Kleinlichkeiten,                                                                                        voll der Zweifel.                                                                                                    Immer auf der Suche,                                                                                          aber Wissen:                                                                                                           ich werde nichts finden, was befreit,                                                                   was mir Antwort gibt auf Quälende Fragen,                                                         das mir Zeigt:                                                                                                          ich bin etwas – nicht nur Spielball der Gezeiten,                                           ohne Sinn und ohne Ziel.

 

 

PLATTDEUTSCHERWASSERSTOFFHAFER

 

Die ersten Sterne bestanden aus Wasserstoff und Helium.                          Die aus der Kernfusion resultierenden Elemente bestimmen das was unsere Welt bis heute ins Verhältnis setzt.                                                Inklusive meiner Wenigkeit.                                                                              Eine Knallgasprobe der Superlative die dazu führte das mir heute noch die Ohren klingen.                                                                                            Trommelwirbel der Tonbringenden Elemente, wirbeln die Dynamik der Kommunikation in meinen auf Wasserstoff und Helium basierenden Kopf.                                                                                                                      Impulse die auf mein Trommelfell treffen, um als elektrischer Impuls den Weg in meine Denkzentrale anzutreten.                                                            Die daraus resultierende Interpretation des elektrischen Impulses, klingt irgendwie Plattdeutsch.                                                                                     Was ich da zu hören bekomme irritiert mich, ist das noch Deutsch, spielen mir meine Sinne einen Streich?                                                                         Oder sticht mich der Hafer.

 

 

 

Neid

 

Missgunst –                                                                                                    bewusste Präsens,                                                                                         dauerndes Belauern,                                                                                            Blicke die töten,                                                                                                  ohne zu bedauern.                                                                                               Sich aufwerten,                                                                                                      am Fallen erfreuen,                                                                                                So versteckt Neid die eigene Mittelmäßigkeit.