Rahmenwelten 2011

tOmMyYyy y Kny - petzold
tOmMyYyy y Kny - petzold

 

Im Vordergrund sind zwei Rahmengebilde zu sehen, in denen Menschen auf dem Dach eines zerfallenen Hauses leben.

Im Hintergrund habe ich zwei Ruinen gezeichnet, gespickt mit weiteren Rahmenwelten.

Rahmenwelten ist eine Zeichnung, in der das Sein den Sinn im Schein sucht.

Schein wird wieder zu Sein, in den Augen der anderen.

Der Rahmen wird zum Inhalt.

Manch einer fragt sich vielleicht, was meint der denn mit Inhalt?

Ist das wie die Füllung bei einer Weihnachtsgans, oder vielleicht unverdauter Mageninhalt?

Es ist, etwas von Bedeutung zu tun, etwas was einen Menschen mit Sinn erfüllt, es ist Kreativität , Neugier und Leidenschaft.

Es ist nicht, nett Essen zu gehen, zu Shoppen und zweimal im Jahr in den Pauschalurlaub zu fahren.

Es ist nicht die Farbe der Küche oder der Kauf des nächsten Autos.

All das sind nur Fragmente des Rahmens einer Rahmengesellschaft, die vergessen hat sich über das zu definieren was sie tut und nicht über das was sie besitzt.

Eines Rahmens den wir das Privileg haben zu besitzen, der aber trotz allem nur ein Rahmen ist.

Eine leere Hülle ohne Füllung, nett anzuschauen und mit Blattgold verziert aber ohne jede Bedeutung.

Sollte nicht der Rahmen einen Rahmen bieten um etwas zu tun was das Leben mit Inhalt füllt?

Wir sind zufrieden im kleinen Denken.

Im kleinen Leben, gebeugt über den Futtertrog der Gesellschaft, den wir glauben verdient zu haben obwohl ein großer Teil nichts dafür getan hat oder tut.

Und das Einzige was uns einfällt um die Leere zu füllen ist, den Rahmen aufzupolieren.

Den Kopf dazwischen steckend, sich verlierend im eigenen eng gesteckten Rahmen der Ignoranz.

 

(100 x 75 cm, Bleistift, Buntstift . Diese Zeichnung dauerte 1,5 Monate,

bei täglichem mehrstündigen Zeichnen.)