Die Inselzeitreise

 

Prasselnder Verstand treibt einen Keil über den Rand der konzeptionellen Grenzen, dieser Impuls der Veränderung verfängt sich in Leben, um sich zu verflechten zu komplexerem Streben.

 

Wonach?

 

Nach mehr Leben.

 

 

Drei Menschen, jeder auf seine ganz persönliche Weise für mich interessant.

 

Dominant, infrage stellend und einfühlsam, bricht jeder von ihnen ein Stück Leben aus dem Berg der Gesellschaft heraus.

 

Ein Bröckchen Inanspruchnahme, ein Leben das gehaltvolle Denkmuster umschließt.

 

Ich bin dankbar dafür, dass sich ihre zeitlich versetzten Prägewellen mit der meinen überschneiden.

 

Ich fühle mich in ihrer Nähe ein wenig jünger als ich tatsächlich bin, und ich profitiere von ihren Impulsen, die mich wiederum zum Denken anregen.

 

Flaschenpost

 

Der kreative Geist erkennt, er wertet, er assoziiert, intuitiv erkennt er den artverwandten  Menschen in seinem Gegenüber.

 

Den Menschen am anderen Ufer, auf der Insel der Träumer, doch traut er sich nicht die Grenzen zu verletzen, die ihn in einen Status der Besonderheit versetzen.

 

Das Außenseiterdasein wurde zu seiner Art von Leben, einer Art, eine Kunst von Streben.

 

Nach mehr im Leben.;)

 

Das waren einige Auszüge aus 15 Jahren Inselleben, inklusive dem näheren Umfeld. ;) Anno 2005.